Krankentagegeld: Selbstständige sollten sich zusätzlich absichern

Die Krankentagegeldversicherung ist eine freiwillige Zusatzversicherung, die Sie vor finanziellen Folgen im Krankheitsfall schützen soll. Sie ist geeignet für Angestellte, Freiberufler und Selbstständige.
Egal ob Sie als Selbstständiger in der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung versichert sind, müssen Sie sich Gedanken über das Thema Krankentagegeldversicherung machen. Grundsätzlich gilt für das Krankentagegeld ein Bereicherungsverbot, das bedeutet, dass die Höhe des Krankentagegeld der Höhe des Nettoeinkommens entsprechen muss. Dies gilt für die Einkünfte der letzten 12 Monate.
In der gesetzlichen Krankenversicherung ist das Krankentagegeld für Selbstständige nur versichert, wenn Sie den allgemeinen Beitragssatz von 15,5% zahlen. Hier wird ab der 7. Kalenderwoche gezahlt. Die Höhe des versicherbaren Tagessatzes ist bis zu 75% des Monatsbruttoumsatzes möglich. Alternativ haben Sie die Möglichkeit sich über einen Wahltarif abzusichern. In diesen Tarifen besteht die Möglichkeit schön früher den Bezug von Krankentagegeld im Krankheitsfall zu bekommen. Wählen Sie den reduzierten Beitragssatz von 14,9%, besteht kein Anspruch auf Krankentagegeld der gesetzlichen Krankenversicherung. In diesem Fall sollten Sie sich über eine private Zusatzversicherung absichern.
In der privaten Krankenversicherung sollten Sie sich ebenfalls zusätzlich mit einer Krankentagegeldversicherung absichern. Da auch hier sonst kein Anspruch auf Zahlung im Krankheitsfall besteht. Generell wird der Bausstein direkt über den selben Versicherer gewählt wie die private Krankenversicherung. Es kann aber auch ein anderer Versicherer gewählt werden.
Die Höhe der Beiträge für die Krankenzusatzversicherung hängen von dem Eintrittsalter, dem Geschlecht, der Höhe der Leistung, der Karrenzeit und den Gesellschaften ab.
Tritt ein Krankheitsfall ein und beziehen Sie ein Krankentagegeld, muss es nicht versteuert werden.
Das Krankentagegeld kann dazu dienen, die monatlichen Ausgaben trotz Krankheit zu bezahlen, oder aber eine Arbeitskraft einzustellen, damit die selbstständige Tätigkeit fortgeführt werden kann, und weiterhin Umsätze generiert werden können. Die Krankentagegeldversicherung ist ein wichtiges Thema, über das Sie sich als Selbstständiger gründlich informieren sollten.

Weiterführende Links:

Dieser Beitrag wurde unter Krankenzusatzversicherung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.