Was ist wichtig bei der Wahl der Krankenkasse?

jumpDer Krankenversicherungsschutz ist in Deutschland Pflicht. Es gibt hunderte von Krankenversicherungen und so fällt die Auswahl schwer. Dieser Artikel gibt einen Überblick darüber, was bei der Auswahl einer Krankenkasse beachtet werden sollte und worin die Unterschiede des Leistungsangebotes liegen.

Gesetzlich oder Privat versichern?
In Deutschland gibt es zwei verschiedene Systeme, nach denen man sich versichern kann. Die Private und die gesetzliche Krankenversicherung stehen dafür zur Auswahl. Aber für die Absicherung sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Gesetzlich kann sich prinzipiell jeder versichern, ab einem bestimmten Einkommen auch privat. Sobald das jährliche Einkommen über 52.200 Euro beträgt, kann die private Krankenversicherung in Anspruch genommen werden. Welche Versicherung gewählt wird, ist in ersten Linie Geschmackssache. Die verschiedenen Modelle setzten mit jeweils anderen Ansätzen an. Die gesetzliche Krankenversicherung setzt auf das Solidaritätsprinzip, um allen Versicherten eine gerechte Behandlung zukommen zu lassen. Ein Abschluss einer gesetzlichen Krankenversicherung ist daher auch mit keinerlei zu erfüllenden Voraussetzungen verbunden. Während die private Krankenversicherung Aufnahmekriterien wie das Gehalt voraussetzt.

Der gewünschte Leistungsumfang und Beitrag ist entscheidend
Die Beiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung sind gesetzlich geregelt. Für jeden Versicherten wird ein einheitlicher Beitragssatz bemessen. Somit unterscheiden sich die gesetzlichen Versicherungen vor allem in ihrem Leistungsangebot. Etwa 96 Prozent davon sind gesetzlich bestimmt aber zum Beispiel naturheilkundliche Maßnahmen oder fernöstliche Medizin können das Leistungsangebot erweitern. Auch Bonusprogramme, die Rückzahlungen oder Prämien vorsehen, können sich für den Versicherten lohnen. In jedem Fall muss diesbezüglich ein Vergleich stattfinden.
Die private Krankenversicherung setzt bei ihrer Berechnung der Beiträge auf Risikozuschläge. Das Alter und eventuell bestehende Krankheiten werden dabei mit einberechnet. Das Leistungsangebot unterscheidet sich hier stärker und sollte unbedingt an die eigene Lebenssituation angepasst werden. Ein Wechsel von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung kann sich schwierig gestalten, deshalb sollte die Wahl der Krankenkasse mit Bedacht erfolgen.

In jedem Fall sollte die Krankenkasse erst nach einem eingehenden Krankenkassenvergleich gewählt werden. Hierfür stehen eine Vielzahl von online Vergleichsdatenbanken und privaten Versicherungsvermittlern zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde unter Gesetzliche Krankenversicherung, Private Krankenversicherung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.